Institut für Deutsche Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Master Germanistische Literaturwissenschaft

Gegenstand des Studiengangs

Der konsekutive Masterstudiengang Germanistische Literaturwissenschaft ist forschungsorientiert ausgerichtet. Er umfasst den Gesamtbereich der deutschsprachigen Textüberlieferung und Literatur von den Anfängen um 800 bis zur Gegenwart. Im Studium kann ein Schwerpunkt in der Mediävistik oder der Neueren deutschen Literatur gewählt werden.

Das Studienprogramm verknüpft theoretisch-systematische mit literaturgeschichtlichen Fragestellungen. Im Zentrum stehen die Analyse von Texten, die Beschäftigung mit literarischen Gattungen und Epochen sowie die Auseinandersetzung mit literaturwissenschaftlichen Methoden und Theorien. Die Texte werden auf ihre Verfahren und poetologischen Implikationen, ihre literaturgeschichtlichen Kontexte und intertextuellen Bezüge, ihre historischen und gesellschaftlichen Voraussetzungen sowie ihre kommunikativen, diskursiven, medialen und wissenshistorischen Bedingungen und Folgen hin befragt. Die Auseinandersetzung mit den Methoden der Literaturwissenschaft schafft ein Instrumentarium zur Text- und Gattungsanalyse und zur Reflexion literarhistorischer Epochen. Theorien der Literatur erschließen Traditionen der Rhetorik, Poetik und Ästhetik, öffnen den Blick über Fachgrenzen hinaus für Impulse, etwa aus den cultural studies/der Kulturwissenschaft, den gender studies/der Geschlechterforschung, der Diskursanalyse, der Systemtheorie und der Medientheorie, und untersuchen das Verhältnis der Literatur zu anderen Künsten und Medien wie Musik, Malerei, Photographie und Film.

Fachliche Zugangsvoraussetzungen

Checkliste Zulassungsvoraussetzungen (PDF-Dokument; Aktualisierung 12/2014)

Überprüfung der fachlichen Eignung

Für die Überprüfung der fachlichen Zulassungsvoraussetzungen für diesen Masterstudiengang gibt es im Fach keine Bewerbungsfrist (der 15.7./15.1. gilt hier nicht als Fristende). Zu beachten sind allerdings unbedingt die Fristen der Studentenkanzlei bzw. des Referats für Internationale Angelegenheiten für die Immatrikulation und die Ein-/Umschreibung.

Vor der Einschreibung muss vom Fach bestätigt werden, dass die oben genannten fachlichen Voraussetzungen erfüllt werden (auch bei ausländischen Studierenden). Um die entsprechende Bestätigung zu erhalten, lassen Sie uns Ihre Unterlagen bitte über folgendes Onlineportal zukommen:

www.efv.verwaltung.uni-muenchen.de/maglit

Dafür müssen folgende Schritte unternommen werden:

  1. Registrieren Sie sich im Onlineportal (dort links auf "Registrieren" klicken)..
  2. Nach der Registrierung erhalten Sie eine kurze E-Mail mit einem Link. Mit diesem Link bestätigen Sie Ihre Registrierung.
  3. Melden Sie sich im Onlineportal an. Dort wird das weitere Procedere genau beschrieben.
  4. Nach Abschluss der Bewerbung erhalten Sie eine kurze Bestätigungsmail. Nach der Überprüfung Ihrer fachlichen Zulassungsvoraussetzungen erhalten Sie eine Bescheinigung, die Sie bei der Einschreibung in der Studentenkanzlei/dem Referat für internationale Angelegenheiten vorlegen müssen (die Bearbeitung dauert in der Regel mindestens10 Werktage).

Eine Einschreibung ist innerhalb der entsprechenden Fristen in der Studentenkanzlei möglich.

Erwünschtes Profil der Studierenden

Neben fundierten Kenntnissen der Geschichte der deutschsprachigen Literatur und der europäischen Kulturtraditionen wird insbesondere ein tiefgehendes Interesse am wissenschaftlich-methodischen Umgang mit der deutschsprachigen Literatur und an der Auseinandersetzung mit den Theorien und Methoden des Faches vorausgesetzt.

Ein Hinweis für ausländische Studierende: Für diesen Studiengang sind überdurchschnittlich gute Kenntnisse der deutschen Sprache (Niveau C1 ist verpflichtend, besser ist C2) unabdingbare Voraussetzung.
Bitte beachten Sie auch den Leitfaden für die Bewerbung zum Masterstudium für ausländische Studenten an der Universität München

Studienordnung/Struktur

Prüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Germanistische Literaturwissenschaft (7. Mai 2014) (PDF)
Satzung zur Änderung der Prüfungs- und Studienordnung vom 17. Dezember 2014 (PDF)

Der Studiengang umfasst insgesamt 120 ECTS und kann in vier Semestern absolviert werden. Der Studiengang kann zum Winter- und Sommersemester begonnen werden. Innerhalb des Studiengangs findet eine Spezialisierung auf den Bereich der Neueren deutschen Literatur oder der germanistischen Mediävistik statt. Insgesamt werden 90 ECTS im gesamten Bereich der germanistischen Literatur erbracht. 30 ECTS werden in Wahlpflichtmodulen erbracht, die über die Fachgrenzen hinaus das Studium erweitern. Zur Verfügung stehen dafür die Lehrveranstaltungen des Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereichs. (Achtung: Module der Germanistischen Literaturwissenschaft (NdL und Mediävistik) sowie der Germanistischen Linguistik können hierbei nicht gewählt werden)

Das Studium findet in verschiedenen Lehrveranstaltungsformen statt. Für die Semester 1-3 ist der Besuch von 

  • Masterseminaren,
  • Vorlesungen,
  • Vertiefungskolloquien und
  • Lektürekursen

vorgesehen. Im vierten Semester wird die Masterarbeit (27 ECTS) verfasst und ein begleitendes Oberseminar (3 ECTS) besucht.

Eine schematische Übersicht der Studiengangsstruktur bieten die beiden folgenden Dokumente.

Die Wahl der Vertiefung wird durch die Anmeldungen zu den Prüfungen im Studiengang getroffen – eine Entscheidung muss nicht bereits zur Immatrikulation feststehen.

Studium im Ausland

Auch das Masterstudium an der LMU lässt sich mit einem Auslandsaufenthalt vereinbaren - Sie sollten sich nur frühzeitig informieren und um eine Bewerbung kümmern! Weitere Informationen zu den Austauschprogrammen, an denen unser Institut beteiligt ist, finden Sie hier.

Downloads


Servicebereich