Institut für Deutsche Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neuere deutsche Literatur

Das germanistische Teilfach Neuere Deutsche Literatur beschäftigt sich mit der deutschsprachigen Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Zur Erforschung der Literaturgeschichte mit ihren Periodisierungs- und Epochenfragen sowie Problemen der Gattungsgeschichte gehören auch die Beziehungen zwischen literarischen und außerliterarischen Phänomenen, also das Verhältnis des Textes zum geistes- und ideengeschichtlichen, soziokulturellen, politischen, ökonomischen und philosophischen Kontext. Die Beschäftigung mit historischen Disziplinen wie der Rhetorik, Poetik und der philosophischen Ästhetik führt auf systematische Fragen der Literaturwissenschaft.

Auch die Reflexion auf die eigenen Methoden und deren Geschichte ist Gegenstand der Literaturwissenschaft, etwa von der Hermeneutik zur Rezeptionsästhetik oder von strukturalistischen zu poststrukturalistischen Ansätzen. In der Auseinandersetzung mit den Methoden und Modellen erarbeitet sich die Neuere deutsche Literaturwissenschaft schließlich nicht nur ein Instrumentarium der Texterschließung, sondern öffnet sich über Fachgrenzen hinaus. So nimmt sie unterschiedliche theoretische Impulse, etwa aus der Diskursanalyse, der Systemtheorie und der Medientheorie auf, arbeitet an Paradigmen wie den cultural studies/der Kulturwissenschaft und den gender studies/der Geschlechterforschung mit, und untersucht das Verhältnis der Literatur zu anderen Künsten und Medien wie Musik, Malerei, Photographie und Film.

München, 14.07.2004