Institut für Deutsche Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationen und Vorträge

Publikationen

[gemeinsam mit Anja Ballis:] ‘In any case, you believe him one hundred percent, everything he says.’ Trustworthiness in Holocaust survivor talks with high school students in Germany. In: Holocaust Studies. A Journal of Culture and History, 2021. Online abrufbar unter: https://www.tandfonline.com/eprint/SCF3IWACXBZE4PMEPGFB/full?target=10.1080/17504902.2021.1915016

[gemeinsam mit Ernst Hüttl:] 1000 Fragen an Abba Naor und Eva Umlauf – Die Rolle der Fragen und Antworten für die Erstellung interaktiver 3D-Zeugnisse. In: Anja Ballis et al.: Interaktive 3D-Zeugnisse von Holocaust-Überlebenden. Chancen und Grenzen einer innovativen Technologie. Eckert. Dossiers 1, 2021, S. 25–42. Online abrufbar unter: https://repository.gei.de/handle/11428/316

[Dissertationsschrift, erschienen in der Reihe Holocaust Education – Historisches Lernen – Menschenrechtsbildung:] Amateurtheaterprojekte zu Holocaust und Nationalsozialismus. Eine qualitative Studie zur Erinnerungskultur im 21. Jahrhundert. Wiesbaden: Springer VS, 2020.

[gemeinsam mit Anja Ballis und Cathrin Eckerlein:] „Der Junge auf dem Berg“ von John Boyne – Überlegungen zu Schuld und Unschuld. 24. April 2019. Online abrufbar unter: https://epub.ub.uni-muenchen.de/61742/

Die Darstellung von Widerstand gegen das NS-Regime im zeitgenössischen Amateurtheater. In: Ballis, Anja / Gloe, Markus (Hgg.): Holocaust Education Revisited. Wahrnehmung und Vermittlung • Fiktion und Fakten • Medialität und Digitalität, Wiesbaden: Springer VS 2019, S. 311–323.

[gemeinsam mit Anja Ballis, Christian Riepl, Carina Ascherl, Christina Ulbricht, Axel Wisiorek, Marlene Zöhrer:] Mehrsprachige Kinder- und Jugendliteratur im medialen Zeitalter. Die digitale Lernumgebung „Mehrsprach-O-Mat“. In: Anja Balis et al. (Hgg.): Mehrsprachige Kinder- und Jugendliteratur. Überlegungen zur Systematik, Didaktik und Verbreitung, Baltmannsweiler: Schneider, 2018, S. 101–114.

[gemeinsam mit Mirjam Burkard:] „O unberachenbere Schreibmischane …“. Von der Produktion und Rezeption der Kinderlyrik Josef Guggenmosʼ. In: Mirjam Burkard / Kurt Franz / Claudia M. Pecher (Hgg.): „Was die weißen Raben haben“. Gedichte für Kinder und Jugendliche von 1945 bis heute. Baltmannsweiler, 2016 (Schriftenreihe der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V. 46), S. 113–128.

Vorträge und Workshops

Nov. 2019 Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Winfried Nerdinger („Erinnern hat Zukunft!“ – Münchentag anlässlich des 70. Gründungsjubiläums des Freundeskreises Evangelische Akademie Tutzing e.V. in München)

Sep. 2019 „Der Junge auf dem Berg“ von John Boyne. (Zeit-)Zeugnis eines (Un)Schuldigen verhandelt vor Gericht. (Vortrag auf dem 26. Germanistentag in Saarbrücken)

Okt. 2018 [gemeinsam mit Marlene Zöhrer]: Zwischen analog und digital – der Mehrsprach-O-Mat. (Workshop und Posterpräsentation auf der Lehrerfortbildung des MZL „Digitale Bildung – zwischen Hype und Hybris)

Sep. 2018 [gemeinsam mit Cathrin Eckerlein, Ernst Xaver Hüttl]: ‚Holocaust Education‘ an Universitäten, in der Schule, auf der Straße. Qualitative Studien zu schulischen und außerschulischen Bildungsangeboten (Posterpräsentation auf dem 22. Symposium Deutschdidaktik „Professionalität für den Deutschunterricht erforschen und entwickeln“)

Feb. 2017 „Nicht so das normale Halligalli“ Eine qualitative Studie zur Rezeption von Theaterprojekten im Umfeld von NS-Verbrechen (Posterpräsentation auf der internationalen Tagung „Nähe und Distanz – Holocaust Education revisited“)

Okt. 2015 Nur für die Kleinen ganz groß? Josef Guggenmos und seine Präsenz im bayerischen Schulbuch. (2. Fachforum der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur „Meister der ,kleinenʻ Formen – damals und heute“ in Volkach)


Servicebereich