Institut für Deutsche Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Ascher, Franziska

Franziska Ascher, M.A.

Doktorandin

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Deutsche Philologie
Schellingstraße 3 RG
80799 München

Raum: Theresienstr. 39 / B 322

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Zur Person

Forschung

Dissertationsprojekt: "Strukturen des Agonalen – Eine vergleichende Untersuchung von mhd. Artusepen und Computerrollenspielen" (Arbeitstitel)

Zentrale These des Dissertationsprojektes ist eine Wiederkehr vormodernen mittelalterlichen Erzählens in einem neuen Medium – dem Computerspiel –, die sich zumindest zum Teil aus der spezifischen Medialität beider Gegenstände (u.a. ihrer Performativität, Variabilität und Multimedialität) erklärt.

Zwischen Artusepen und Computerrollenspielen lassen sich zahlreiche Parallelen finden, wie z.B. die narrative Organisation in Quests bzw. Aventiuren oder der Handlungsschwerpunkt des Erzählens, dem Gefühle und Motivationen des Protagonisten untergeordnet werden.

Der Aspekt des Agons eignet sich methodisch in besonderer Weise, um die Beobachtungen zu bündeln, da in ihm eine sowohl für Rollenspiele als auch für Artusepen charakteristische ludonarrative Logik aufscheint, die bewirkt, dass die historisch und medial disparaten Gegenstände im Dialog miteinander je neu lesbar werden und sich somit wechselseitig beleuchten.

Publikationen

Herausgeberschaften

  • Ascher, Franziska/Müller, Thomas (Hg.): Vom 'Wigalois' zum 'Witcher' – Mediävistische Zugänge zum Computerspiel, in: PAIDIA – Zeitschrift für Computerspielforschung (11). München: 2018. http://www.paidia.de/sonderausgaben/sonderausgabe-mediaevistische-zugaenge-zum-computerspiel/
  • Ascher, Franziska/Baumgartner, Robert/Schöffmann, Andreas et al. (Hg.): "I’ll remember this". Funktion, Inszenierung und Wandel von Entscheidung im Computerspiel (= Game Studies), Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch 2016.

Aufsätze (Auswahl)

  • Ascher, Franziska/Müller, Thomas: Die Zirkulation ludonarrativer Logiken – Eine Einleitung, in: Franziska Ascher / Thomas Müller (Hg.), Vom 'Wigalois' zum 'Witcher' – Mediävistische Zugänge zum Computerspiel 2018. http://www.paidia.de/die-zirkulation-ludonarrativer-logiken-eine-einleitung/
  • Ascher, Franziska: Räume des Nicht-Wissens, oder: Lost in Lordran. Von der Unmöglichkeit, das Erhabene zu kartografieren, in: Martin Hennig/Hans Krah (Hg.), Spielzeichen II. Raumspiele / Spielräume, Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch 2018, S. 219–227.
  • Ascher, Franziska: Der Drache hat drei Köpfe. Das GoT-Narrativ und sein Wechsel ins Medium Computerspiel, in: Markus May/Michael Baumann/Robert Baumgartner et al. (Hg.), Die Welt von "Game of Thrones". Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf George R.R. Martins "A Song of Ice and Fire", Bielefeld: transcript 2016, S. 339–353.
  • Ascher, Franziska: Preis der Neutralität. Die Witcher-Reihe als Seismograph des Decision Turns, in: Franziska Ascher/Robert Baumgartner/Andreas Schöffmann et al. (Hg.), "I’ll remember this". Funktion, Inszenierung und Wandel von Entscheidung im Computerspiel, Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch 2016, S. 33–56.
  • Ascher, Franziska: Feuerhüterinnen als Kristallisationspunkte des Begehrens, in: Tobias Unterhuber/Marcel Schellong (Hg.), Gender in Games and Gaming 2014. http://www.paidia.de/feuerhuterinnen-als-kristallisationspunkte-des-begehrens/
  • Ascher, Franziska: Die Narration der Dinge Teil II. Environmental Storytelling, in: PAIDIA – Zeitschrift für Computerspielforschung (2014). http://www.paidia.de/die-narration-der-dinge-teil-2/
  • Ascher, Franziska: Narration of Things. Storytelling in Dark Souls via Item Descriptions, in: First Person Scholar (2015). http://www.firstpersonscholar.com/narration-of-things/
  • Ascher, Franziska: Die Narration der Dinge Teil I. Items, in: PAIDIA – Zeitschrift für Computerspielforschung (2014). http://www.paidia.de/die-narration-der-dinge/

Tagungsberichte

Lehrveranstaltungen

  • Wintersemester 2018/19: Proseminar: "Games und Germanistische Mediävistik" (Philipps-Universität Marburg)
  • Wintersemester 2017/18: Proseminar "Die Germanistische Mediävistik und das Computerspiel" (LMU München)
  • Wintersemester 2016/17: Proseminar "Historische Alterität – Höfische Epik zwischen Nähe und Distanz" (LMU München)