Institut für Deutsche Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Kaske, Romana

Dr. des. Romana Kaske

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Prof. Reichlin

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Deutsche Philologie
Schellingstraße 3 RG
80799 München

Raum: Schellingstr. 7 / 101
Telefon: +49 (0)89 2180 2063

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Zur Person

  • 2007–2013 Studium der Germanistik und Italianistik an den Universitäten München und Leeds
  • 2014–2018 Doktorandin der ENB-Nachwuchsforschergruppe "Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrung" an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Kunstgeschichte)
  • 2018 Promotion
  • seit 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Susanne Reichlin

Forschung

Dissertation (in Vorbereitung zum Druck): "Objekte des Krieges in Wolframs von Eschenbach Willehalm"

Die Arbeit zeigt auf, inwiefern Wolfram gezielt Objekte einsetzt, um zentrale Themen des Werks zu verhandeln und zu problematisieren. Es lassen sich materiell angelegte Deutungsmöglichkeiten rekonstruieren, die den bisherigen Fokus der Forschung auf figurenzentrierte Handlungsstränge ausweiten. Grundlegend für die Überlegungen ist, dass Waffen, Rüstungen und Schilde durch verschiedene Räume und durch die Hände verschiedener Figuren gehen und sie somit bewegliche Eigenschaften besitzen. Zeichnet man diese Prozesse nach, wird deutlich, wie die Objekte, die Krieg, Minne und Ritterschaft in je anderer Gewichtung semantisch und funktional zugehörig sind, diese Bereiche in ein handlungs- und sprachstiftendes Spannungsfeld konvertieren können. Mit Blick auf kulturhistorische sowie literaturwissenschaftliche methodisch-theoretische Erwägungen zu Materiellem werden die Lanze des Noupatris, der Schild des Vivianz, die ritterliche Ausrüstung Arofels bzw. Willehalms, Giburgs Harnisch und Rennewarts Stange untersucht.

Publikationen

Bücher

  • (Hg. mit Philippe Cordez, Julia Saviello und Susanne Thürigen): Object Fantasies. Experience & Creation, Berlin / Boston 2018 (Object Studies in Art History 1).
  • (Hg. mit Julia Saviello): Objekte des Krieges. Präsenz und Repräsentation, [erscheint Berlin / Boston 2018].

Aufsätze

  • Materielle Ritterschaft. Die Lanzen in Wolframs von Eschenbach Parzival, in: Romana Kaske, Julia Saviello (Hgg.): Objekte des Krieges. Präsenz und Repräsentation, [erscheint Berlin / Boston 2018].
  • Beiträge zu 'Joint-Kiste' und 'Bibliothek', in: Philippe Cordez, Julia Saviello (Hg.): Objekte in Buchform. Vom Reliquiar zur Laptoptasche, Emsdetten 2018 [im Druck].
  • Im Zeichen der Sirene. Eine Rüstungsfantasie in Konrads von Würzburg Trojanerkrieg, in: Philippe Cordez, Romana Kaske, Julia Saviello, Susanne Thürigen (Hg.): Object Fantasies. Experience & Creation, Berlin / Boston 2018, S. 49–66.
  • Kreaturen und Artefakte in mittelhochdeutscher Literatur. Zum Verhältnis von Bedeutungskunde und Dingforschung, in: Martina Wernli, Alexander Kling (Hg.): Das Verhältnis von res und verba. Zu den Narrativen der Dinge. Freiburg i.Br. u.a. 2018, S. 53–78.
  • Objekte des Heros - heroische Objekte? Das Wirkungspotential militärischer Artefakte im Rolandslied, in: helden. heroes. héros. E-Journal zu Kulturen des Heroischen 4,1 (2016): Heroes and Things, S. 43–52.

Lehrveranstaltung im Wintersemester 2018/19