Institut für Deutsche Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Marie Vorländer, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Prof. Waltenberger

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Deutsche Philologie
Schellingstraße 3 RG
80799 München

Raum: Schellingstr. 7 / 111
Telefon: +49 (0)89 2180-6872

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Zur Person

  • 2008–2015 Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Michael Waltenberger

 Publikationen

  • (mit Maximilian Wick:) Bad, Badehaus. In: Monika Hanauska, Mathias Herweg, Tilo Renz (Hgg.): Literarische Orte in deutschsprachigen Erzählungen des Mittelalters. Ein Handbuch. [erscheint Okt. 2018]
  • Soll und Haben seit Rudolf von Ems. [Rez. zu:] Jost Hermand, Das liebe Geld! Eigentumsverhältnisse in der deutschen Literatur. In: Kulturpoetik 16 (2016), H 2, S. 284–386.
  • Sind Briten hier? Sie reisen sonst so viel. Ein Faust-Schnipsel (1830). In: Anne Bohnenkamp-Renken, Konrad Heumann (Hgg.): Unboxing Goethe. Schätze aus dem Archiv ans Licht gebracht. Freies deutsches Hochstift, Frankfurter Goethe-Haus. Frankfurt a. M. 2015, S. 91–99.
  • (mit Franziska Mader:) Karoline von Günderrode. "Edle Freundschaft nur verbindet …" Stammbuchpoesie. In: Wolfgang Bunzel (Hg.): Handschriften der Romantik. Gedichte und Briefe aus der Handschriftensammlung des Freien Deutschen Hochstifts Frankfurt am Main. Frankfurt a. M. 2015, S. 24–35.
  • Die romantische Idee der Vereinigung von Natur- und Kunstpoesie. In: Ich sehe wunderbare Dinge. 100 Jahre Sammlungen der Goethe-Universität. Museum Giersch (Frankfurt am Main). Hg. v. Charlotte Trümpler et. al. Ostfildern 2014, S. 324–325.

Lehrveranstaltung im Wintersemester 2018/19