Institut für Deutsche Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Grill, Oliver

Dr. des. Oliver Grill

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
DFG-Forschergruppe 2568 „Philologie des Abenteuers“
Teilprojekt 5: „Dem Abenteuer entgegen. Transformationen des Abenteuers in Bildungsroman und Novelle (Goethe, Keller, Thomas Mann, Musil)“

Kontakt

Dr. des. Oliver Grill
Ludwig-Maximilians-Universität München
Department I - Germanistik, Komparatistik, Nordistik, Deutsch als Fremdsprache
Deutsche Philologie
Schellingstraße 9
D-80799 München

Telefon: +49 (0)89 2180-6359

Website: Philologie des Abenteuers

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Weitere Informationen

Zur Person

  • 2007 – 2012 Studium der Neueren deutschen Literatur, der Mediävistik und der Philosophie an der LMU München. Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung und des Max Weber-Programms sowie ab 2010 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2012 – 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Deutsche Philologie, LMU München (Lehrstuhl Prof. Inka Mülder-Bach)
  • 2017 Promotion (summa cum laude) an der LMU München mit der Arbeit Die Wetterseiten der Literatur. Zur Poetik des Wetters von Goethe bis Fontane im Kontext der Meteorologie des 19. Jahrhunderts
  • Seit April 2018 Postdoktorandenstelle in der Forschergruppe „Philologie des Abenteuers“. Habilitationsprojekt zum Thema „Dem Abenteuer entgegen. Transformationen des Abenteuers im Bildungsroman“

Forschungsinteressen

  • Transformationen des Abenteuers in der Moderne
  • Poetik und Theorie des Romans
  • Goethe
  • Literatur des Realismus
  • Wetter und Meteorologie in Literatur

Publikationen

Buch

  • Die Wetterseiten der Literatur. Poetologische Konstellationen und meteorologische Kontexte im 19. Jahrhundert (erscheint Frühjahr 2019 im Wilhelm Fink Verlag)

Aufsätze

  • „Regen. Wetterzauberei, Meteorologie und Ökonomie in Theodor Storms Märchen von der Regentrude.“ In: Urs Büttner und Ines Theilen (Hg.): Phänomene der Atmosphäre. Ein Kompendium literarischer Meteorologie. Stuttgart 2017, S. 292–303
  • „‚Wenn so viele Wesen durch einander arbeiten‘. Widriges Wetter und schwankende Gründe in Goethes Meteorologie.“ In: Goethe-Jahrbuch 133/2016, S. 49–56
  • „Weather – or Not? Meteorology and the Art of Prediction in Humboldt’s Kosmos and Stifter’s Nachsommer.“ In: REAL 33/2017: Meteorologies of Modernity. Weather and Climate Discourses in the Anthropocene, ed. by Sarah Fekadu, Hanna Straß-Senol and Tobias Döring, S.101–119
  • „Unvorhersehbares Wetter? Zur Meteorologie in Alexander von Humboldts Kosmos und Adalbert Stifters Nachsommer.“ In: Zeitschrift für Germanistik 26.1/2016, S. 16–32
  • „Wandverwandlung. Menzels Haus im Abbruch und Rilkes Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge.“ In: Hofmannsthal-Jahrbuch 22/2014, S. 285–310. (zus. mit Wolfgang Hottner)